Fleisch

Mit Fleisch bezeichnet man in der Typographie die freie Flächen vor und hinter einem Buchstaben, die zusammen mit seiner eigenen Breite die Gesamtbreite oder Dicke des Buchstabens ergeben.

Gautschen

Mit Gautschen bezeichnet man bei der Papierherstellung das Entwässern des Papiers durch Pressen, bei dem sich die Fasern zur Papierstruktur verbinden.
Davon leitet sich ein alter Druckerbrauch ab, demzufolge Schriftsetzer und Drucker neue Kollegen nach deren Lehrzeit in einer humorvollen Zeremonie in ihre Gemeinschaft aufnehmen. Die Kandidaten werden dazu in eine mit Wasser gefüllte Bütte getaucht oder auf einen großen nassen Schwamm gesetzt.

Hochzeit

Als Hochzeit bezeichnet man scherzhaft ein im laufenden Text fälschlich doppelt gesetztes Wort.

Hurenkind

Scherzhafte Bezeichnung für eine am Anfang einer Textspalte stehende Schlusszeile eines Absatzes.
Ein Hurenkind ist ein typographisch nicht zulässiger Umbruch.

Jungfer

In der traditionellen Sprache der Buchdrucker ist eine Jungfer eine fehlerlos gesetzte Druckseite.

Mönch

In der traditionellen Sprache der Buchdrucker ist ein Mönch eine blassgedruckte Stelle auf dem Druckbogen.

Schusterjunge

Scherzhafte Bezeichnung für die eingezogene erste Zeile eines neuen Absatzes, die als unterste Zeile einer Satzseite beziehungsweise Spalte steht. Die folgende Seite beziehungsweise Spalte beginnt demnach mit der zweiten Zeile. Ein Schusterjunge ist ein typographisch nicht zulässiger Umbruch.

Zwiebelfisch

Mit Zwiebelfisch bezeichnet man in der Fachsprache der Drucker einen Buchstaben einer falschen Schriftart in einem Text.